Fotoausrüstung für die Reise

10.11.2018 von robert@riwa4.de
/blog/artikel/reisefotoausruestung

Da sich gerade meine "Reisefotoausrüstung" wieder im Urlaub in Vietnam bewährt, hier mal kurz die Beschreibung dazu: Die Nikon D850 mit nur einem Objektiv nämlich dem Nikon 24-120mm 1:4 als "Hauptkamera" und als Ergänzung die Panasonic Lumix Travelerzoom TZ-202. In dieser Kombination hat sich das jetzt bei einigen Reisen bewährt.

English Français Espagnol Portuguese
Fotoausrüstung für die Reise

Die Nikon D850 ist momentan die wohl beste Allround-Kamera überhaupt (siehe z.B. DPReview) und mit der Auflösung von 45,7 Megapixel gibt es Reserven ohne Ende. Das Objektiv 24-120mm 1:4 kommt in den einschlägigen Tests zwar nicht ganz so gut weg, ist aber dennoch mein Lieblingsobjektiv, wenn ich mich auf ein Objektiv beschränken muss. Es bietet ordentlichen Weitwinkel bis zu kleinem Telebereich. In der Kombination ist die D850 + Objektiv natürlich groß und schwer.

Ich trage die Kamera meistens mit einer Schlaufe von Peak-Design oder hänge sie am Rucksack mit dem "Spider Light Backpacker" ein. Das ist bei Wanderungen/Trekking-Touren ganz praktisch. Aber wenn der Weg schwieriger wird, muss die Kamera trotzdem in den Rucksack, das ist ansonsten zu unsicher. 

An diesem Punkt oder wenn es einfach mal nur eine kleine Kamera beim Stadtspaziergang sein soll, kommt die Zweitkamera, die Lumix TZ-202 "Travellerzoom" ins Spiel: Die Lumix ist eine Kompaktkamera, die in eine Jackentasche passt (nicht in die Hosentasche) oder einfach am Rucksack befestigt werden kann. Sie hat ein Objektiv mit riesigem Zoombereich (24-360mm Kleinbild) und kann damit auch aushelfen, wenn mehr Telebrennweite benötigt wird. Sie hat einen relativ großen 1-Zoll Bildsensor, d.h. die Bildqualität ist deutlich besser, als bei "Standardkompaktkameras", aber natürlich trotzdem deutlich schlechter als bei der Nikon.

Die Nikon hat neben der Bildqualität noch einen weiteren Vorteil: Mit Nikon SnapBridge wird ständig eine Verbindung mit dem Smartphone gehalten, über die die Bilder in kleiner Auflösung aufs Smartphone im Hintergrund übertragen werden. Bei der nächsten Pause kann man so direkt Fotos auf Instagram & Co veröffentlichen. Sehr praktisch! Bei der Lumix geht das nur wie üblich über eine App, bei der jedes Bild zur Übertragung ausgewählt wird und dann übertragen wird. Außerdem werden bei Nikon während des Fotografierens die GPS-Koordinaten vom Smartphone in die Bilddaten geschrieben. Das ist ebenfalls sehr praktisch und funktioniert auch zuverlässig.